MABiS.NeT strebt die „Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für (ehemalige) Strafgefangene“ durch ein landesweit wirkendes Qualifizierungs-, Vermittlungs- und Nachsorgenetzwerk an. Zentrales Ziel ist es, über eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration zur Senkung des Rückfallrisikos von (ehemaligen) Strafgefangenen beizutragen. Dabei bilden die Maßnahmen der beruflichen Bildung im Strafvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen, eine arbeitsmarktorientierte Entlassungsvorbereitung zur Vermittlung Gefangener in Arbeits- und (Folge-) Ausbildungsplätze sowie eine beschäftigungsbezogene Nachsorge für Haftentlassene drei miteinander verbundene Säulen einer umfassenden Wiedereingliederungsstrategie.

 

 

MABiS.NeT wurde vom Kriminologischen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelt und vom 16. August 2002 bis zum 30. Juni 2005 im Rahmen eines Modellprojektes erprobt, das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (Gemeinschaftsinitiative EQUAL) gefördert wurde. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Modellprojektphase wird MABiS.NeT seitdem als Sonderprogramm des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen fortgesetzt.